Partnerzusammenführung: Eckpunkte & Tipps

Hände kurz vor der Partnerzusammenführung

Partnerzusammenführung ist kein Geheimnis mehr. Es gibt heutzutage verschiedene Ansätze, um eine Partnerzusammenführung des oder der Ex erfolgreich zu bewältigen. Die Frage ist aber: Welches ist der richtige Ansatz für den eigenen Fall? Wie stelle ich sicher, dass mir die Partnerzusammenführung auch gelingt?

Jeder Fall hat seine Eigenheiten. Das fällt mir auch heute, nach langjähriger Tätigkeit als Beziehungsexperte, noch auf. Aber es gibt auch viele Gemeinsamkeiten in den einzelnen Fällen.

Eine gute Partnerzusammenführung sollte immer die folgenden Eckpunkte berücksichtigen:

  • Typischer (Beziehung-)Fehler sollten vermieden werden.
  • Die eigene Persönlichkeit sollte berücksichtigt werden.
  • Die Persönlichkeit des Ex-Partners sollte berücksichtigt werden.
  • Eventuelle Besonderheiten der persönlichen Situation und des eigenen Falls sollten berücksichtigt werden.

Fehler bei der Partnerzusammenführung

Nach einer Trennung verhalten sich viele Menschen emotional und intuitiv. Das führt leider in den meisten Fällen nicht zum Ziel, sondern behindert die Partnerzusammenführung eher. Um bei der Partnerzusammenführung erfolgreich zu sein, müssen typische Fehler und Beziehungskiller deshalb vermieden werden. Eine Auflistung der 10 häufigsten Liebestöter finden Sie im „Ex-Zurück Soforthilfepaket”.

Partnerzusammenführung und Persönlichkeit – Ein unzertrennliches Paar

„Jeder Jeck is anders“ – So sagen die Rheinländer. Das gleiche gilt auch für die Partnerzusammenführung. Alle Partnerzusammenführungen haben gemeinsame Grundelemente, aber jeder Partnerzusammenführung hat auch ihre Besonderheiten. Diese Besonderheiten hängen vor allem von der eigenen Persönlichkeit und der des Ex-Partners ab. Die richtige Partnerzusammenführungs-Strategie sollte deshalb eine Situations- und Persönlichkeitsanalyse beinhalten.

Grundpfeiler der Partnerzusammenführung

Die richtige Partnerzusammenführung besteht aus verschiedenen Taktiken und Elementen, die sich zur Partnerzusammenführungs-Strategie zusammenfügen. Die Ex-Zurück-Strategie berücksichtigt zum Beispiel 9 Grundpfeiler, andere Strategien beschränken sich auf 2-3 Elemente. Egal, für welche Partnerzusammenführungs-Strategie Sie sich am Ende entscheiden, wichtig ist, dass Sie die Strategie verstehen und davon überzeugt sind, dass sie für Ihren persönlichen Fall geeignet ist.

Wer entscheidet, ob die Partnerzusammenführung gelingt?

Es ist ein generelles Missverständnis zu meinen, dass die Entscheidung, es noch einmal miteinander zu versuchen, alleine beim Ex-Partner liegt. Auch wir selbst haben eine Entscheidung. In einigen Fällen ändern wir unsere Entscheidung kurz vor dem Ziel und wollen auf einmal gar nicht mehr zu unserem Ex-Partner zurück.

Bevor Sie sich also zu einer Partnerzusammenführung entschließen, sollten Sie sich erst einmal überlegen, ob Sie Ihren Ex-Partner wirklich zurückhaben wollen. Diese Entscheidung sollten Sie in einem ruhigen Zustand treffen. Sind Sie überzeugt davon, dass Ihr Ex-Partner der Richtige ist? Können Sie sich vorstellen, eine lange Beziehung - vielleicht sogar Ehe - mit ihm einzugehen?

Wenn dem so ist, dann sollten Sie sich die Zeit nehmen, ins „Ex-Zurück Soforthilfepaket” zu gucken. Ansonsten sollten Sie sich eher darauf konzentrieren, Ihren Liebeskummer zu überwinden und nach vorne zu blicken.

PDF Gratisreport: „Das Ex-Zurück Soforthilfepaket”

Ex-Zurück Soforthilfepaket

Das „Ex-Zurück Soforthilfepaket” ist eine 100% kostenlose Sammlung der besten Praxis-Tipps und Strategien, um den Ex-Partner zurück zu gewinnen. Das Love-Care Expertenteam geht dabei unter anderem auf die folgenden Punkte ein:

  • Wie groß sind Ihre Erfolgsaussichten?
  • Die Unterschiede von männlichen und weiblichen Denkweisen.
  • Welches die 5 größten Fehler sind, die Sie nicht begehen dürfen!
  • An welchen Faktoren Sie ab heute arbeiten müssen, um Ihre/n Ex-Partner zurück zu gewinnen. (Das Love-Care Dreieck)